Road-Trip: 2. Im Aargau – Switzerland

20150924_113047_Fotor_Collage20151001_091303_Fotor_CollageAngekommen in der Schweiz sind wir drei Reisenden schnell und gut in der Patchwork-Familie im Aargau aufgenommen worden. Ich durfte wie schon bei meinem ersten Besuch im August wieder das Bett im Garten beziehen, zu meiner großen Freude. Da es im Herbst nun etwas kühler ist, habe ich vorsorglich zusätzlich den Winter-Schlafsack einer Freundin ausgeliehen und mit den zwei Schlafsäcken verbringe ich schöne Nächte bei entspannendem Wasserplätschern und funkelndem Sternenhimmel.

Gleich angekommen habe ich wieder mal angefangen zu Joggen und bin dabei an einem Fluss entlang gelaufen, was wunderschön war. Mit den zusätzlichen Spaziergängen in der Gruppe verbringe ich viel Zeit im Freien.

Zum Glück sind wir hier im deutschsprachigen Teil der Schweiz, so kann man sich auch mal kurz mit den Nachbarn unterhalten.

20150925_150645_Fotor_Collage - TomateIm nahe gelegenen öffentlichen Tomaten-Gewächshaus gab es einige spektakuläre Sorten zu bestaunen. Anders als im August gab es keine zu probieren, aber es war schon schön diese Pracht zu bestaunen. Zum Glück gab es im Garten, wo wir sind, reichlich reife Tomaten zum verzerren. 

20151001_174536 Wir spielten Spiele, puzzelten, schauten Filme, lauschten Gitarrenklängen, sangen und aßen zusammen. Es gab auch einen Ausflug in die französisch sprechende Schweiz zu einer Wellness Center-Eröffnung und wir nahmen auch an einer Pilz Führung teil. Ich half im Garten mit und brachte etwas Ordnung in die Himbeerbeete (fand dabei sogar noch reife) erntete Nashis und half im Haushalt. Alles in allem eine schöne, harmonische und entspannte Zeit.

Übrigens der Herbst ist ideal zum Ernten: Ich verband Spaziergänge oft mit dem Sammeln von Hasel- und Walnüssen, Sonnenblumenkernen, Äpfeln und Wildkräutern.
Besonders toll war im Garten der Familie, dass hier einige schöne Wildkräuter zu finden waren: Melde, Boretsch, Löwenzahn und so weiter.

Ansonsten bin ich von meiner wochenlangen Obst-Abstinenz abgekommen, weil es tolle reife Mangos zu retten gab und da konnte ich nicht Nein sagen.  

Als nächstes ging es mit weiterer Verstärkung nach Frankreich zu Bernard bei Presiat für einen kurz Besuch. In der Nähe war ich dieses Jahr schon auf dem großen Rohkost Treffen im August. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s